Anika Vavic, Klavier


„(...) Es besteht kein Zweifel, dass sie ein wichtiger Newcomer ist.“
Gramophon, Februar 2004, Nalen Anthoni

Aufgewachsen in Belgrad, trat die junge Pianistin Anika Vavic bereits im Alter von acht Jahren bei ihrem ersten Auftritt vor eine breite Öffentlichkeit. Seitdem brilliert die junge Pianistin regelmäßig in Wien – über München bis New York auf internationalem Parkett: in Solorecitals, Klavierkonzerten, bei Radio- und Fernsehsendungen sowie in verschiedenen Kammermusikformationen und zieht Publikum wie Presse gleichermaßen in ihren Bann.

Sie studierte bei Noel Flores an der Universität für Musik und darstellende Kunst, im Laufe der Jahre erhielt sie darüber hinaus wichtige künstlerische Impulse durch Elisabeth Leonskaja, Lazar Berman, Oleg Maisenberg, Alexander Satz und Mstislaw Rostropowitsch.

In nächster Zukunft stehen Kammermusikabende mit Daniel Hope, Gautier Capucon und Ernst Ottensammer im Wiener Musikverein mit Werken von Beethoven, Brahms und Bartok auf dem Programm. Es folgen Kammermusikabende in Österreich, das Debut in der Philharmonie Luxembourg, eine Rezital-Tournee in Irland , Soloabende im Wiener Musikverein, in der Laeiszhalle Hamburg, bei den „Sommets musicaux de Gstaad“, Kammermusik im Mozarteum Salzburg, sowie Auftritte in Moskau zusammen mit Maestro Fedoseew und dem Tschaikowsky Symphonie Orchester (Saint-Seans Klavierkonzert Nr.2) und in St. Petersburg zusammen mit Maestro Valery Gergiev und dem Mariinsky Orchestra (3.Klavierkonzert von Prokofjew).
Anika Vavic lebt seit ihrem 16. Lebensjahr in Wien.

 

Zurück

spacer
 
© NZO 2009 - WEBDESIGN BY OUTLINE4.CH